Suchtext und Enter

 

 

 

 >> Home  >> Service  >> Lexikon  >> Knickfuß
 

 

 

 

 

 

Der Knickfuß (lat. pes planus)

 

Der Knickfuß ist mit einer der häufigsten Fußfehlstellungen. Man unterscheidet dabei zwischen dem klassischen Knick-Senkfuß und dem kindlichen Knickfuß. Letzteres ist ein Phänomen, das sehr häufig bei Kleinkindern zu beobachten ist. Dieses ist häufig normal und wächst sich mit zunehmendem Alter aus und ist völlig unproblematisch. Wenn die Fußfehlstellung bei Kleinkindern jedoch schwerer ausgeprägt ist, sollte man unbedingt früh genug handeln und einen Arzt aufsuchen (Im Kindesalter sind Knochen noch gut zu korrigieren), bevor daraus ein richtiger Knick-Senkfuß wird. Die Unterschiede und der Grad des Einknickens bei Kindern sind für den Laien häufig schwer zu erkennen.

 

Der ausgeprägte Knick-Senkfuß ist eine Überlastungserscheinung und tritt immer (wie der Name bereits schon sagt) in Verbindung mit dem Senkfuß auf. Die Möglichkeiten der Überlastung sind sehr zahlreich, sie reichen von einer Muskelschwäche, instabilen Bändern, Übergewicht, starkem Hohlfuß (der zusammenfällt) oder einer einfachen ständigen Überforderung des Fußes im Alltag.

 

Das klassische Symptom für den Knickfuß ist das Einknicken des Fußes nach innen. Man erkennt dies bei fortgeschrittenem Verlauf auch an getragenen Schuhen, wenn man von oben drauf guckt und der Schuh im Fersenbereich auf der Innenseite auffällig ausgebeult ist. Außerdem klagen viele Erkrankte auch über Schmerzen im Oberen Sprunggelenk.

 

Versorgungsmöglichkeit: Einlagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Datenschutz

 

  Kontakt

 

Impressum     

 

 © Vogel Orthopädie