Suchtext und Enter

 

 

 

 >> Home  >> Service  >> Support  >> FAQ  >> FAQ Einlagen
 

 

 

 

 

Service - FAQ - Einlagen

 

 

 

 

 

Keine Angst vor Einlagen!

Das erstmalige Tragen von Einlagen ist bei manchen Menschen zuerst mit Scham verbunden. Man ist plötzlich auf ein Hilfsmittel angewiesen. Doch anders, als beispielsweise bei Brillen, sind Einlagen für andere Menschen völlig unsichtbar. Nur das Humpeln und Gehen unter Schmerzen sieht jeder sofort.

Man bekommt sie grundsätzlich nur dann vom Arzt verordnet, wenn ernstzunehmende Fußprobleme vorhanden sind. Deswegen ist es auch besonders wichtig, Einlagen immer und konsequent zu tragen!   Auch wenn Sie den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen sollten. Nur dann können sie helfen.

 

 

 

 

 

Meine Einlagen drücken

Haben Sie die gleiche Art von Einlage bereits zuvor erhalten, hat sich Ihr Fuß schon an Einlagen gewöhnt. Ein Druckgefühl oder Schmerz sollte daher nicht zu erwarten sein.

Beim allerersten Tragen jedoch kann eine Einlage manchmal etwas drücken oder ein Kribbelgefühl verursachen. Dies liegt daran, dass der Fuß jahrelang abgesenkt wurde und jetzt plötzlich wieder aufgerichtet wird. Man spürt besonders die Innenkante der Einlage, weil dort der Fuß am stärksten angehoben wird. In der Regel verschwindet dieses Gefühl innerhalb der ersten Stunden von selbst, bis Sie die Einlagen gar nicht mehr wahrnehmen.

Sollten weiterhin Druckprobleme bestehen, hilft es auch, Schuhe mit Einlagen erst mal im Sitzen zu tragen  (z.B. abends beim Fernsehen). Dadurch, dass nicht das gesamte Körpergewicht auf dem Fuß lastet, kann sich dieser langsam an die Korrekturen gewöhnen. Es kann in der Gewöhnungsphase auch helfen, dickere Strümpfe zu tragen oder die Einlagen nur zeitweise in die Schuhe zu legen.

Sollte sich das Problem trotzdem nicht beheben lassen, oder die Einlage sogar Schmerzen verursachen, kommen Sie einfach zu uns zurück. Wir helfen Ihnen gerne und selbstverständlich auch kostenlos weiter. In der Regel ist es nur eine Kleinigkeit für uns, aber eine große Erleichterung für Sie.

 

 

 

 

 

Wie passen Einlagen in meine Schuhe?

Alle Arten von Einlagen können Sie mit einer Haushaltsschere vorne an der Spitze beschneiden (siehe Bild unten) und somit Ihrem Schuh anpassen. Achten Sie darauf, dass die Einlage an der Spitze so zugeschnitten wird, damit sie im Schuh keine hochstehende Kante bildet. Wenn Sie sich dies nicht selbst zutrauen, können wir das auch für Sie (natürlich kostenlos) übernehmen und direkt in Ihre Schuhe einpassen.

Bei Schnür- und Klettverschluss-Schuhen ist das Tragen von Einlagen nur in den seltensten Fällen ein Problem. Bei Pumps, Ballerinas oder Stiefeletten hingegen können häufig nur dünnere Einlagen verwendet werden (fragen Sie uns am besten nach solchen Möglichkeiten). Beachten Sie, dass Einlagen im Schuh etwas mehr Platz beanspruchen können, deshalb müssen Sie bei Schnürschuhen die Schnürung entsprechend lockern.

Wenn Sie neue Schuhe kaufen, probieren Sie Ihre Einlagen am besten direkt im Geschäft in den neuen Schuhen aus. Es haben sich vor allem Schuhe mit herausnehmbarem Fußbett bewährt. Hierbei muss das Fußbett immer entfernt und gegen die Einlage ausgetauscht werden. Also niemals die Einlagen auf die Fußbettung legen! Bei offenen Schuhen wie Sandalen oder Hausschuhe ist es ratsam, ebenfalls darauf zu achten, dass eine Fußbettung herausgenommen werden kann.

Weil die Zahl der Menschen steigt, die auf Einlagen angewiesen sind, hat die Schuhindustrie schon längst reagiert und mittlerweile einige Schuhmodelle mit herausnehmbarem Fußbett (oder "für lose Einlagen") im Angebot. Die nachfolgenden Firmen sind Beispiele, bei denen viele Modelle für lose Einlagen geeignet sind:

Think!, Wolky, Josef Seibel, Clarks, Solidus, Geox, Gabor (nur die Optifit), Vabene, ECCO, Jomos, Remonte, Ganter, Camel aktiv, Romika (nur bei den Romotions), Medicus (von Deichmann), Waldläufer, Semler, FINN COMFORT und die meisten Sport- und Wanderschuhe (Adidas, Asics, LOWA,  Meindel, Nike, Brooks, ...)

 

 

Einlagenschneiden11

 

 

 

 

 

Ich habe eine (Leder-) Allergie, muß ich beim tragen von Einlagen auf irgendwas achten?

Alle Materialien der Einlage sind schadstoffgeprüft. Auf manchen Einlagen befindet sich eine Lederdecke, die dann immer pflanzlich gegerbt ist. Bei einer Lederallergie ist man i.d. Regel nicht gegen das Leder, sondern gegen das beim Gerben enthaltene Chrom allergisch. Im pflanzlichen Gerbverfahren wird auf Chrom jedoch komplett verzichtet.

 

 

 

 

 

Wie pflege ich meine Einlagen?

Ihre Einlagen sind grundsätzlich wartungsfrei. Wenn sie schmutzig geworden sind, können Sie alle Einlagenarten unter lauwarmem Wasser mit einer Bürste abwaschen. Auch Desinfektionsmittel wie z.B.  Neo Kodan oder Sagrotan Spray können verwendet werden. Bitte niemals Ihre Einlagen in der Waschmaschine reinigen oder großer Hitze aussetzen (z.B. durch Trocknen auf der Heizung).

 

 

 

 

 

Wann muss ich Einlagen wechseln und wie oft bekomme ich neue?

Bei ständigem Gebrauch sollten Einlagen bei Erwachsenen nach einem Jahr ausgewechselt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen bei Erwachsenen 2 Paar Einlagen pro Jahr. Bei Kindern hingegen gilt, wenn sich die Schuhgröße ändert, müssen auch neue Einlagen angefertigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Offizielle Bedienungsanleitung für Einlagen

 

 

Produktseite Einlagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Datenschutz

 

  Kontakt

 

Impressum     

 

 © Vogel Orthopädie