Suchtext und Enter

 

 

 

 >> Home  >> Service  >> Lexikon  >> Beinlängendifferenz
 

 

 

 

 

 

Die Beinlängendifferenz

 

Bei der sog. Beinlängendifferenz befindet sich das knöcherne Becken in einer Schieflage. Häufig kann man dies mit einer sog. Becken-Waage nachmessen. Die Ursache für diese Körperfehlstellung ist sehr vielfältig und wird in verschiedenen Gruppen unterteilt. Eine Beinlängendifferenz ist immer eine Unsymmetrie der beiden Beine.  

- Anatomische Beinlängendifferenz besagt, dass einer der Bein-Knochen länger ist als beim anderen Bein.

- Funktionale Beinlängendifferenz besagt, dass ein Bein scheinbar länger ist als das andere. Dies entsteht nicht durch unterschiedlich lange Knochen, wie bei der Anatomischen Differenz, sondern durch eine (mehrere) Körperfehlstellung(en). Die Ursachen hierfür können sehr unterschiedlich und komplex sein (einseitige starke ausgeprägte Knick/Senkfüße, ein verdrehtes Becken, starke X / O-Beine, Skoliose, etc.) Als eines der häufigeren Beispiele für die Funktionale Beinlängendifferenz ist der sog. unterschiedliche Oberschenkelhals-Winkel (collum - femoris - Winkel) zu nennen.

Ein vom Arzt verordneter Beinlängenausgleich sollte auch stets getragen werden! Ohne diesen Ausgleich verschiebt sich im Laufe der Jahre das ganze Knochengefüge in eine ungesunde und häufig auch schmerzhafte Lage (z.B. starke Rückenschmerzen oder eingeschränkte Bewegungen). Diese Verschiebung ist dann meistens (selbst mit hohem medizinischen Aufwand) nicht wieder rückgängig zu machen.

 

 

 

Verordnungsmöglichkeit: Schuherhöhung

 

 

Ein Beinlängendifferenz-Ausgleich ist idR. kein Problem. Man kann ihn je nach Höhe wahlweise unter oder teilweise sogar in die Schuhe einarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Datenschutz

 

  Kontakt

 

Impressum     

 

 © Vogel Orthopädie